< Zur Projektübersicht

Nepal: Förderung der Dorfschule in Milim bei Lamidanda
Nepalschulprojekt Lamidanda e.V.

Projektbeschreibung
project
project project project

Worum geht es in diesem Projekt?

Mit 2.400 € wollen wir das Jahres-Gehalt für zwei zusätzliche Lehrerinnen in der Dorfschule Milim finanzieren, für eine verlässliche Betreuung und Bildung der Kleinsten.

Was bewegt das Projekt in der Region?

Bei diesem Projekt geht es um politische Bildung und soziales Engagement am Johannes Kepler-Gymnasium und an der Johannes Bosco Grundschule in Ibbenbüren. Die Schülerinnen und Schüler informieren sich mit ihren Lehrerinnen und Lehrern über die Situation in Nepal und lernen Möglichkeiten und Grenzen von Entwicklungsarbeit kennen. Sie nehmen Briefkontakt zu den nepalesischen Kindern auf. Sie organisieren Spendenaktionen und stellen ihre Projekte in der Öffentlichkeit dar. Dabei werden sie seit Jahren intensiv von der Elternschaft der Schulen unterstützt. Die überwältigende Spendenbereitschaft der hiesigen Bevölkerung nach den Erdbeben in Nepal im Jahre 2015 war für die beiden Schulen eine wichtige Erfahrung der Wirksamkeit ihres langfristigen Engagements.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Milim ist ein Dorf unweit von Lamidanda, das vor allem von Angehörigen niedriger Kasten bewohnt wird, die in Nepal zu den unteren Einkommensgruppen zählen.
Seit unserer Unterstützung der Schule, u.a. mit Hilfe der Spendenplattform der Kreissparkasse, hat sich die Schülerzahl dort erhöht, von 52 auf 68 Schülerinnen und Schüler.
Allerdings zahlt die dortige Regierung nach wie vor nur drei Lehrerstellen. Das Gehalt für zusätzliche Lehrer muss das Dorf aus eigener Kraft aufbringen. Die sehr engagierte Elternvertretung dort, die wir bereits 2015 kennen gelernt haben, hat uns gebeten, sie bei der Finanzierung von zwei zusätzlichen Lehrerstellen zu unterstützen.
Neben dem Wiederaufbau von Häusern und Straßen und der Entwicklung von Einnahmequellen durch neue landwirtschaftliche Produkte ist deshalb die Aussicht auf eine gute Schulbildung ihrer Kinder für die Bevölkerung besonders wichtig .
Nur wenn ihre Kinder wieder verlässlich und gut unterrichtet werden, sehen die Bewohner eine Perspektive für den Verbleib in ihrer Heimat, im ländlichen Hinterland in Nepal.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Die Elternschaft der Dorfschule hat uns um Hilfe gebeten: Sie haben uns ein Foto der beiden Lehrerinnen geschickt, die sie im kommenden Schuljahr (Beginn März 2018) weiter beschäftigen wollen. Wir überweisen die Spenden über Misereor an unsere Partnerorganisation CCODER (gemeinnützig) in Nepal. CCODER steht für ganzheitliche Entwicklungsarbeit in entlegenen Regionen, u.a. im Distrikt Gorkha. CCODER ist regelmäßig präsent in den Dörfern, gibt unsere Spenden weiter und legt Rechenschaft über die Verwendung der Spendengelder ab.
Seit 2005 haben alle zwei Jahre Mitglieder unseres Vereins die Projekte besucht und sich ein Bild über die Wirksamkeit der Spenden gemacht.

Die Dorfgemeinschaft wird zum neuen Schuljahr mit Ihren Spenden die beiden Lehrerinnen für ein weiteres Jahr einstellen.
In den Osterferien wird eine weitere Delegation unseres Vereins, darunter etliche junge Kolleginnen und Kollegen des J. Kepler-Gymnasiums, Milim besuchen und die beiden jungen Lehrerinnen kennen lernen.

Sollte innerhalb von 45 Tagen unser Spendenziel von 2.400 € nicht erreicht werden, werden wir trotzdem unverzüglich jeden bis dann eingegangenen Betrag für die Schule in Milim verwenden.
Sollte unser Spendenziel übertroffen werden, werden wir zusätzlich zum Lehrergehalt weiteren notwendigen Bedarf der Schule damit finanzieren.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Soziale Verantwortung und Engagement für Menschen, die unter ganz anderen Bedingungen als wir ihr Leben bestreiten, sind Werte, die wir den Schülern und Schülerinnen vermitteln wollen
Der Verein "Nepalschulprojekt Lamidanda e.V." sammelt Spenden und unterstützt damit das Johannes Kepler-Gymnasium und die Johannes Bosco Grundschule in Ibbenbüren bei ihrem Engagement für die Dorf- und Schulentwicklung in Lamidanda und Umgebung in Nepal. Durch Unterrichtsreihen in verschiedenen Fächern und Projekten gewinnen die Schüler und Schülerinnen darüber hinaus Einblicke in die Lebensweise und Kultur von Menschen in einem anderen Teil der Welt.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


Unterstützer:

16 Unterstützer
1.717 € von 2.400 €
72%
26 Tage verbleibend
EUR
Dieses Projekt endet am 07.01.2018 um 23:59 Uhr.
Spendenbescheinigung möglich

Projektträger

Kategorie

Das kann Ihr Beitrag bewegen

  • Unterstützen Sie mit 100 €.

    Mit 100 € kann das Gehalt einer Lehrerin in Nepal für einen Monat finanziert werden.

    Jetzt unterstützen