< Zur Projektübersicht

Schulmöbel für die Dorfschule in Lamidanda, Nepal
Nepalschulprojekt Lamidanda e.V.

Projektbeschreibung
project
project project project project

Worum geht es in diesem Projekt?

Für unsere Partnerschule in Nepal wollen wir Möbel und Holzfußböden finanzieren. Sie sind dringend nötig in den provisorischen Wellblechgebäuden, die nach dem großen Erdbeben errichtet worden sind.

Was bewegt das Projekt in der Region?

Der gemeinnützige Verein Nepalschulprojekt Lamidanda e.V. unterstützt politische Bildung und soziales Engagement am Johannes-Kepler-Gymnasium und an der Johannes Bosco Grundschule in Ibbenbüren. Am konkreten Beispiel der Partnerschaft mit Lamidanda und den umliegenden Dörfern werden die Ibbenbürener Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise politisch geschult und zu aktivem sozialen Engagement motiviert.
Regelmäßige Besuche von Ibbenbürenern in Nepal und Gegenbesuche aus Nepal können das interkulturelle Verständnis stärken (und auf diese Weise junge Menschen davor bewahren, fremdenfeindlichen rechten Parolen Glauben zu schenken.)

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Wer mündiges Mitglied in unserer Demokratie werden will, muss sich kompetent informieren können und bereit sein, soziale Verantwortung zu übernehmen.
Das wird durch unser Projekt an den Schulen unterstützt.
Den Kindern im verwüsteten Erdbebengebiet in Nepal gibt der tägliche Schulunterricht eine erste Normalität und bietet die einzige Chance, langfristig in ihrer Heimat arbeiten und leben zu können.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Wir senden das Spendengeld über Misereor an unsere gemeinnützige Partnerorganisation CCODER (Center for COmmunity DEvelopment and Research, mit Sitz in Kathmandu). Deren Mitarbeiter reisen – teilweise zu Fuß – nach Lamidanda, sorgen für die Umsetzung des Projektes und erstellen, gemeinsam mit den Dorfbewohnern, eine Übersicht über die Ausgaben.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Unser Verein „Nepalschulprojekt Lamidanda e.V.“ unterstützt als gemeinnützige Organisation das Nepalschulprojekt des Johannes Kepler-Gymnasiums in Ibbenbüren. Seit 2005 gibt es eine Partnerschaft mit dem Dorf Lamidanda, das in einer entlegenen Bergregion im Distrikt Gorkha in Nepal liegt. Inzwischen ist unser Engagement ausgeweitet: in Ibbenbüren auf die Johannes Bosco Grundschule, in Nepal auf weitere vier umliegende Dörfer und eine weitere kleine Dorfschule (Milim). Die Hilfe vor Ort wird genossenschaftlich getragen und organisiert. Unterstützt werden die Dörfer in ihrer Entwicklung durch CCODER.
Unser Verein unterstützt seit 2005 die Schul- und Dorfentwicklung in Lamidanda – anerkannt und unterstützt auch bei konkreten Projekten durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie von der deutschen Botschaft in Kathmandu. Seit der Verwüstung durch die Erdbeben des letzten Jahres gilt es, Schritt für Schritt und Aufgabe für Aufgabe den Bewohnern bei der Wiederaufbau-Arbeit in den Dörfern zu helfen.
Mit 2.000 € wollen wir die Innenausstattung der teilweise schon neu errichteten Schulgebäude in Lamidanda finanzieren.

Wir freuen uns über jeden Beitrag, der dabei hilft, so schnell wie möglich wieder eine Mindeststandard-Ausstattung für die Schule in Lamidanda und auch in Milim zu ermöglichen.
Sollte innerhalb von 60 Tagen unser Spendenziel von 2.000 € nicht ganz erreicht werden, werden wir trotzdem unverzüglich jeden bis dann eingegangenen Betrag für die Möblierung der Schule verwenden.
Sollte unser Spendenziel übertroffen werden, werden wir mit den zusätzlichen Spenden weitere Schritte für eine Basis-Ausstattung der Schulen verwenden.

Wir bedanken uns jetzt schon für jeden Beitrag.

Projekt jetzt unterstützen!

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


Unterstützer:

13 Unterstützer
3.890 € von 2.000 €
194%
Beendet
EUR
Projekt jetzt unterstützen!
Dieses Projekt endet am 05.02.2017 um 23:59 Uhr.
Spendenbescheinigung möglich

Projektträger

Kategorie