< Zur Projektübersicht

Dein Immunsystem wird Deine Waffe gegen Krebs
Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V.

Projektbeschreibung
project project project project

Worum geht es in diesem Projekt?

Würzburger Uniklinikum mit visionärem Ansatz zur Krebsbehandlung.

Was bewegt das Projekt in der Region?

Jeder zweite Bewohner der westlichen Welt erkrankt an Krebs. Bis heute ist eine langfristige Genesung dieser Erkrankung nicht die Regel und die Behandlung mit handelsüblichen Chemotherapeutika führt sehr häufig zu starken Nebenwirkungen. Neben langfristigen Schäden an verschiedenen inneren Organen wie Darm, Leber, Herz und Nieren kommt es oft auch zu einer starken psychischen Belastung der Patienten und deren Familien.

Vor allem bei fortgeschrittenen und aggressiven Tumoren, die bereits Tochtergeschwülste in den Körper gestreut haben, versagen herkömmliche Therapien bisher häufig, weshalb die Entwicklung neuer Behandlungsmöglichkeiten eine der größten medizinischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts ist.

Die Immuntherapie bösartiger Erkrankungen wurde von führenden Forschern und Ärzten als „Durchbruch des Jahres 2013“ gekürt. Weltweit befindet sich das Universitätsklinikum Würzburg hierbei in der Spitzengruppe mit bahnbrechenden Entwicklungen neuer Antikörper-Formen, die weit effizienter als alle bisherigen Immuntherapien manche besonders bösartige Leukämien therapieren können. Leider kann diese neue Therapie nur auf wenige Tumorerkrankungen angewendet werden, da nur sehr wenige geeignete Ziele für die Antikörper vorhanden sind und das Immunsystem nicht genau zwischen erkrankten Zellen und gesundem Gewebe unterscheiden kann.

Wir haben einen neuen Immuntherapieansatz in Würzburg entwickelt, der dem Immunsystem genau sagen kann, welche Zellen erkrankt sind und angegriffen werden sollen und welche nicht. Dies wurde durch die Entwicklung sogenannter Hemibodies erreicht. Dabei handelt es sich um kleine Bruchstücke von Antikörpern, die sich erst im Tumorgewebe zu einer funktionierenden Einheit, einem wirksamen Medikament zusammen lagern. Damit werden die entarteten Zellen dem Immunsystem sichtbar gemacht und mit hoher Präzision zerstört. Das gesunde Gewebe hingegen bleibt von dem Angriff des Immunsystems verschont.

In der Arbeitsgruppe von PD Dr. Gernot Stuhler und Dr. Thomas Bumm wird diese neue Generation der Immuntherapie, die für eine große Zahl an unterschiedlichen Tumorerkrankungen angewendet werden kann, in Würzburg entwickelt.

Unser Ziel ist es, eine hocheffektive Therapie für Patienten mit der Schockdiagnose Krebs zu entwickeln. Mit dieser neuen Therapie könnte sich in Zukunft eine ganz neue Möglichkeit der individuellen Behandlung erschließen mit besonders präziser Zerstörung aller Krebszellen und unter Schonung von gesundem Gewebe.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Das Universitätsklinikum Würzburg hat die Möglichkeit, den nächsten großen Wurf bei der Behandlung von Krebs zu machen. Dieser Ansatz ist weltweit einzigartig und wurde in Würzburg entwickelt. Die Arbeitsgruppe Stuhler/Bumm ist bestrebt die Weiterentwicklung bis zum klinischen Einsatz in Würzburg voranzutreiben. So soll unter anderem sichergestellt werden, dass das Medikament beim Patienten ankommt und die große Potenz dieser Therapiemöglichkeiten auch klinisch geprüft werden kann.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Ziel ist es, diese neue Therapieform in den nächsten 2 - 4 Jahren für Patienten mit Tumorerkrankungen in klinischen Studien zu entwickeln. Hierfür ist vor allem erfahrenes Personal notwendig, sowie die Anschaffung kostenintensiver Geräte, die die Produktion des Medikaments im aus-reichend großen Maßstab ermöglichen.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Gemeinsam. Hoffnung schenken. Leben retten. Innovative Projekte. Mitbewegen.
Die Diagnose Krebs können wir leider nicht ändern. Das Ziel von Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V. ist es, Patienten mit der Diagnose Krebs Hoffnung zu schenken – so viel wie möglich. Mit dieser neuen Therapie könnte sich den Ärzten in Zukunft, eine ganz neue Möglichkeit der individuellen Behandlung erschließen. Mit einer Spende für die Forschung schenken SIE allen Betroffenen und Angehörigen Hoffnung.

Projekt jetzt unterstützen!

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


profile

Liebe Unterstützer/innen, FALLS SIE NOCH AUF EINE SPENDENQUITTUNG WARTEN: wir bekommen momentan zahlreiche Bitten um eine Spendenbescheinigung, auch bei Kleinbeträgen, jedoch ist bei Spenden bis mehr

profile

Liebe Spender/innen, WIR BITTEN UM BEACHTUNG, FALLS SIE NOCH AUF EINE SPENDENQUITTUNG WARTEN: wir bekommen zahlreiche Bitten um eine Spendenbescheinigung, auch bei Kleinbeträgen, jedoch ist bei mehr

profile
Monika Schmitt am 23.12.2016

Vielen Dank an alle meine Kunden, die statt Trinkgeld diese Zusatzspende möglich machten.

profile
Bollinger Alex am 27.11.2016

Wir von der Börseninformationsseite www.investprofi.com unterstützen diese Aktion. Wir haben unsere registrierten User auf die Aktion hingewiesen und hoffen auf rege Teilnahme. Hier kann einiges mehr

profile

Liebe Unterstützer/innen, wir bekommen zahlreiche Bitten um eine Spendenbescheinigung. Hierfür MUSS In Eurer Email unbedingt neben Eurer Adresse/Name der SPENDENBETRAG + DATUM nochmals aufgeführt mehr

profile
Popchor Sotto Voce am 08.08.2016

Tolle Aktion des Vereins "Hilfe im Kampf gegen Krebs", die wir vom Würzburger Popchor Sotto Voce mit insgesamt 240€ Spende herzlich gern unterstützen!

profile
Jochen Theisinger am 17.05.2016

Gerne unterstützen wir von der Theisinger Lagerlogistik GmbH diese Projekt und haben große Hochachtung von den vielen ehrenamtlichen Helfern bei dieser Aktion.

profile

Liebe Unterstützer, gerne stellen wir für Sie eine Spendenquittung aus! bitte senden Sie uns an info@kampfgegenkrebs.de Ihre Postadresse und Ihren gespendeten Betrag sowie Datum Ihrer Spende, mehr

profile
BNowotny am 04.05.2016

Guten Tag, mein Name ist Boris Nowotny und ich bin ein Mitglied aus dem Forschungsteam, das daran arbeitet, unser eigenes Immunsystem gegen Krebs in Stellung zu bringen. Wir möchten uns schon mehr

profile

super Sache, denn Krebs geht uns alle an, und bereits unterstützt!
TELLiT! / Anke Lederer & friends

Unterstützer: