< Zur Projektübersicht

Wir brauchen ein neues Dach über dem Kopf
Bürgeln Bund e.V.

Projektbeschreibung
project
project project project project

Worum geht es in diesem Projekt?

Schloss Bürgeln, das wichtigste Kulturdenkmal des Markgräflerlandes, muss saniert werden. Der Bürgeln-Bund kann die notwendigen Maßnahmen zur Sanierung von Dach und Treppe nicht allein schultern.

Was bewegt das Projekt in der Region?

Schloss Bürgeln mit seiner 900-jährigen Geschichte ist Teil der Identität der Markgrafschaft.
Das Markgräflerland ohne Bürgeln? Nicht vorstellbar, ist doch Bürgeln ein Teil von uns, ohne dass wir viel darüber nachdenken müssen.
Von Burg Rötteln bis zum Kaiserstuhl und auch von jenseits des Rheins geht der Blick gen Osten in Richtung Blauen und findet sein Ziel in Bürgeln. Hier oben ist das jahrhundertalte Zentrum der Markgrafschaft, dessen Anwesenheit wie selbstverständlich wirkt. Denn Bürgeln war schon immer da: vor Jahrhunderten für unsere Vorfahren als Propstei des Klosters St. Blasien, für die Abgaben zu leisten war für die Pacht von Wiesen und Felder, und für uns heute, als Teil unserer Geschichte, die sich in einem einzigartigen Bauwerk verdichtet hat. Und wie ein alter Markgräfler treffend bemerkte: "...und erbaut von den Abgaben unserer Vorfahren, und heute gehört es uns“!
Bürgeln ist nicht oberflächliche Folklore. Viele Menschen verbinden mit Bürgeln das Gefühl von Heimat, Identität und Geschichtsbewusstsein. 1920, nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg, in einer politischen und wirtschaftlichen Umbruchphase, haben Bürger des Markgräflerlandes beschlossen, dieses "Kleinod der Markgräfler Geschichte" für die Allgemeinheit zu erwerben. Dazu gründeten sie einen Verein, den Bürgeln-Bund, und erwarben das Schloss. Und als die Vereinskasse leer war und es immer noch durch die Dächer des großen Gebäudes regnete, da kam wie aus dem Nichts ein Mäzen, der für die nächsten 30 Jahre dem Verein unter die Arme griff und das Gebäude mit Millionen Reichsmark restaurierte: Richard Sichler. Ein Märchen? Nein!
Seither haben viele große und kleinere Mäzene ihre Liebe zu Bürgeln gezeigt und den Verein unterstützt. Wenn wir heute um weitere Unterstützung werben, dann in der Situation, dass die notwendigen Maßnahmen an die große Restaurierung von 1920-26 erinnern. Dach- und Treppensanierung nach fast 100 Jahren sind große Projekte, die hoffentlich auch erst wieder in 100 Jahren stattfinden müssen!

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Bürgeln ist viel mehr als dieses wunderschöne spätbarocke Bauwerk, welches sich der Benediktinerorden aus St. Blasien 1764 erbaute. Bis ins letzte Jahrhundert hinein spiegelt sich durch Bürgeln die 900-jährige wechselvolle Geschichte der Markgrafschaft und ihrer Bewohner, nirgendwo ist deren Vergangenheit besser und klarer erfahrbar. Dank des wohlhabenden Mäzens Kommerzienrat Dr. Richard Sichler, der in den 1920ger Jahren den wesentlichen Teil der Restaurierung für den Verein unentgeltlich übernahm, konnte dieses Monument der Markgräfler Geschichte für die Allgemeinheit erhalten werden.
Als sich die Nationalsozialisten 1942, zuerst Reichsmarschall Hermann Göring und später Joseph Goebbels, des Bauwerks bemächtigten, war es nach dem II. Weltkrieg wieder Richard Sichler, der für Kontinuität sorgte und die größten Kriegsschäden beseitigen ließ. Seit dessen Tode 1952 gewährleistet der Bürgeln-Bund zusammen mit vielen Spendern den Erhalt des Bauwerks.
Nächstes Jahr feiern wir alle zusammen 100 Jahre Bürgeln-Bund, das bedeutet: seit 1920 besitzen die Bürger dieses Bauwerk selbst und pflegen es mit viel Liebe und Hingabe. In der Satzung des Vereins steht nur ein Ziel: Bürgeln soll als Teil der Markgräfler Geschichte für die Allgemeinhalt erhalten werden.
Auch wenn die Zeitläufte unsere kulturellen Inhalte neu definieren und andere Projekte wichtig erscheinen: Bürgeln steht für einen Teil von uns, für unsere eigene Identität.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Teile des Projektes „Sanierung Bürgeln“ sind bereits realisiert. Hier wurden Spenden, Mitgliedsbeiträge und laufende Einnahmen durch Führungen und Veranstaltungen verwendet. Natürlich sind auch die Mittel der Denkmalpflege beantragt und eingesetzt worden. All das reicht bisher noch nicht. Aber klar ist auch: die Sanierung des Daches muss weitergehen, zu viel steht auf dem Spiel, sollten die wertvollen Räume und Kunstgegenstände Schaden nehmen.
Es ist die „Jahrhundert-Restaurierung“ seit 1920, die für die nächsten hoffentlich auch 100 Jahre das Gebäude außen sichern wird. Dazu muss auch die 2-läufige Eingangstreppe saniert werden, die sich Jahr für Jahr von der Hauswand weg bewegt.
Der Verein mit seinem ehrenamtlichen Architekten Christoph Lenz aus Schliengen (von Lenz, Frings und Partner) haben schon einiges erreicht: die Dachsanierung auf der Nordseite ist abgeschlossen und die Kosten von 80.000€ durch den Verein erbracht. Zusätzlich konnten bereits 40.000€ durch einen Spendenaufruf gewonnen werden. Von dem errechneten Bedarf über 275.000€ sind 131.000€ für die Sanierung des Ostdaches vorgesehen, weitere Gelder (12.000) für die Restaurierung des Blauen Salons und die Eingangstreppe (75.000€) eingeplant. Da erscheint der Austausch von sieben Fenstern fast wie eine Kleinigkeit.
Oft genug haben wir erfahren dürfen: die Bürger des Markgräflerlandes lieben und unterstützen Bürgeln. Und auch dieses Mal ist der Verein überzeugt, dass mit den Markgräfler Bürgern, Firmen und einzelnen Mäzenen diese große für viele Jahre wegweisende Restaurierung gelingen wird.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Der „Bürgeln-Bund“. Der Verein wurde 1920 von vielen Markgräfler Bürgern und auch Gemeinden des Markgräflerlandes gegründet zum einzigen Zweck, das wichtige Kulturdenkmal für die Allgemeinhalt zu erwerben, zu restaurieren und für die Bevölkerung zu öffnen. Der gemeinnützige Verein mit seinen zur Zeit etwa 550 Mitgliedern aus allen Teilen des Markgräflerlandes requiriert Einnahmen durch Mitgliedsbeiträge, öffentliche Veranstaltungen, Vermietung von Kapelle (Hochzeiten) und eines Festsaales für private Feiern sowie durch Spenden. Über 30 Personen betätigen sich aktiv jede Woche als ehrenamtliche Gärtner und Schlossführer und -führerinnen. Viele ungenannte Spender und Spenderinnen trugen und tragen weiterhin zur wertvollen Ausstattung des Schlosses bei oder unterstützen den Verein finanziell über den Mitgliedsbeitrag hinaus.

 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


Unterstützer:

  • € 500.00
  • € 100.00
  • profile

    Anonym

    € 100.00
  • profile

    Anonym

    € 200.00
  • profile

    Anonym

    € 50.00
  • profile

    Anonym

    € 25.00
  • profile

    Anonym

    € 50.00
  • profile

    Anonym

    € 20.00
  • Schwellegumber

    Schloss Bürgeln, immer wieder schön dort zu sein. Viel Erfolg bei der Spendensammlung!

    € 50.00
9 Unterstützer
1.095 € von 250.000 €
0%
57 Tage verbleibend
EUR
Dieses Projekt endet am 13.01.2020 um 23:59 Uhr.
Spendenbescheinigung möglich

Projektträger

Kategorie